Thursday 27. June 2019

Unser Pfarrcafe – Treffpunkt am Sonntagvormittag

Unsere Kirche – eine Oase der Stille

Inhalt:

Geschichte der Herz Jesu Kirche

 

24.5.1867:

Die Schwestern vom guten Hirten ziehen aus Wr. Neudorf in die Vorstadt Margarethen. Die ehemalige Silberfabrik an der Ecke Siebenbrunnengasse-Einsiedlergasse wird für 40 Jahre ihr Domizil.

Ostern 1875:

Spatenstich für die Herz Jesu Kirche. Die alte Kapelle war viel zu klein geworden.

unknown26.Oktober 1879:

Weihe der neuen Herz Jesu Kirche durch Weihbischof Angerer

1.Jänner 1939:

Errichtung der neuen Pfarre Herz Jesu.

1.Mai 1946:

Rudolf Hlous wird neuer Pfarrer.

Juli-Okt. 1947:

Umbauarbeiten zur Vergrößerung der Kirche.

1972-1983:

Durch den Neubau der Pfarrkirche in der Siebenbrunnenfeldgasse 22-24 wird die Herz Jesu Kirche eine Filialkirche und wird von Kirchenrektoren betreut: bis Jänner 1978 Prof. Edwin Weninger, 1978-1981 Rektor Emmerich Schöffberger, 1981-1983 P.Mirko.

13.März 1983:

Errichtung des slowenischen Pastoralzentrums. Erster Slowenenseelsorger in dieser Kirche wird Salesianerpater P. Stefan Ferencak. 1988 ist ihm Anton Stekl nachgefolgt, 2010 Branko Umek.

 

Seit 1. September 2015 ist Matija Tratnjek der neue Rektor der Herz Jesu Kirche und Slowenenseelsorger.

Kirche:
Siebenbrunnenfeldgasse 22-24
A-1050 Wien
Pfarrkanzlei:
Embelgasse 3, A-1050 Wien
Telefon: +43.1.544 29 19
E-Mail:
pfarre.ac-wien5@katholischekirche.at
Aktuelles

-------------------------------

Nachrichten aus der

Katholischen Kirche

-------------------------------


Erster Besuch zweier Professoren der Islamisch-Theologischen Fakultät der Uni Ankara in Wien beendet

Präsidentin des Europäischen Komitees für das Katholische Schulwesen, Mann, im "Sonntag"-Interview über Wachstumsraten bei konfessionellen Schulen, die Vorreiterrolle von Orden beim konstruktiven Umgang mit Vielfalt und das besondere Profil katholischer Schulen

Festakt zur Emeritierung des seit über 20 Jahren an der Universität Innsbruck lehrenden Dogmatik-Professors - Niewiadomski in Abschiedsvorlesung: "Dogmatik steht im Dienst einer Kultivierung des Lebens" - Glettler: Niewiadomski hat eigene theologische "Marke" geprägt

Generalsekretärin Kronthaler betont Wert von Workshops durch externe spezialisierte Vereine bzw. Experten und kritisiert Ex-Regierungsparteien, die dies durch Entschließungsantrag im Parlament künftig nicht mehr erlauben wollen

Erlös der Installation von Peter Baldinger kommt der Domsanierung und Kunstprojekten zugute

 

http://www.pfarre-auferstehung-christi.at/