Dienstag 21. November 2017

Die Sonntagsmesse – Mittelpunkt unseres Gemeindelebens

Unsere Kirche – eine Oase der Stille

Unser Pfarrcafe – Treffpunkt am Sonntagvormittag

Inhalt:

Unser Pfarrer Dechant Wolfgang Unterberger

ist (zusätzlich zu "Auferstehung Christi") neuer Pfarrer in "St. Josef"

 

Liebe Pfarrgemeinde!

 

Vor etwa zwei Jahren gründeten die Pfarren „Auferstehung Christi“ und „St. Josef“ den sogenannten „Entwicklungsraum Margareten“ mit dem Ziel, in einigen Jahren ein Pfarrverband mit zwei bis drei Priestern zu werden, der aber unter der Leitung eines einzigen Pfarrers steht. In beiden Pfarren gab es damals aber einen relativ jungen Pfarrer, weshalb zunächst niemand mit raschen Veränderungen rechnete. Als im Mai diesen Jahres Pfarrer Peter Fiala von St. Josef seinen Abschied ankündigte, da er Anfang September in den Orden der Kreuzherren eintritt, um künftig in der Karlskirche mitzuwirken, wurde klar, dass der Zusammenschluss der beiden Pfarren nun rascher kommt als erwartet. So werde ich nun neben meinen bisherigen Tätigkeiten in „Auferstehung Christi“ auch Pfarrer von „St. Josef“ sein.

Dies bringt auch zahlreiche Veränderungen für die Pfarren. Die Pfarrgemeinderäte beider Pfarren haben bereits eine neue Gottesdienstordnung für die Wochentage entworfen, in der die Messen der beiden Kirchen aufeinander abgestimmt und entsprechend reduziert sind, und auch in vielen anderen Bereichen will (oder muss) man nun enger zusammenarbeiten.

Für die Sonntagskirchengeher bedeutet dies, dass ich nun nur mehr jeden zweiten Sonntag in „Auferstehung Christi“ sein werde, die anderen Sonntagsmessen wird im Regelfall Univ. Prof. Matthias Beck feiern. Viele hätten es zwar lieber gesehen, wenn jeden Sonntag derselbe Priester die Messe feiert, denn dann könnte man sich seinen Lieblingspriester aussuchen und würde ihn immer in der gleichen Kirche treffen, aber dann würde eine Kirchengemeinde den Pfarrer nie sehen. Was hier nun von manchen als „Verlust“ erlebt wird, nämlich den Pfarrer nur jeden zweiten Sonntag in der Messe zu erleben, war „in den guten alten Zeiten“, als jede größere Pfarre noch ein bis zwei Kapläne hatte, ganz normal: Auch damals wechselten sich Pfarrer und Kaplan bei den Messen ab und dies sahen viele als willkommene Abwechslung und Bereicherung.

Für jene Katholiken, die nicht zur Kerngruppe der Pfarren gehören, bringt es auch Vorteile: Die Angebote der beiden Pfarren können besser koordiniert und übersichtlicher veröffentlicht werden. Auch bei Tauf- oder Hochzeitsanmeldungen und dergleichen kann manches vereinfacht werden. Manche, die von der Pfarre etwas brauchten, waren bisher erstaunt bis verwundert, warum jede Kirche „ein eigenes Königreich“ mit sehr autonomen Regeln war. Durch die engere Verbindung sollte es zumindest jetzt einheitlichere Normen geben.

So gehen wir in den kommenden Jahren spannenden, aber hoffentlich auch interessanten und erfolgreichen Zeiten entgegen.

Dechant Wolfgang Unterberger

 

Kirche:
Siebenbrunnenfeldgasse 22-24
A-1050 Wien

Pfarrkanzlei:
Embelgasse 3
A-1050 Wien
Telefon: +43.1.544 29 19
E-Mail: ac1050@chello.at
Aktuelles

Adventkranzbinden

am 29. und 30. November 2017

 

MARGARETNER ADVENT

am Samstag, 2. Dezember 2017

 

Der Nikolaus kommt

Dienstag, 5. Dezember 2017

 

Dreikönigsaktion 2018

04.-07. Jänner 2018

 

Unser Pfarrprojekt 2018

Grundschulbildung für Flüchtlingskinder im Libanon

 

Unser Pfarrer Dechant Wolfgang Unterberger

ist (zusätzlich zu "Auferstehung Christi") neuer Pfarrer in "St. Josef"

 

-------------------------------

Nachrichten aus der

Katholischen Kirche

-------------------------------


Grazer Architektenteam Feyferlik-Fritzer schuf Ensemble, in dem alt und neu "kongenial ineinander greifen" - Auch Kapelle in Vorarlberg ausgezeichnet

Zahlreiche Bischöfe aus dem In- und Ausland sowie Vertreter anderer Kirchen stellen sich am 23. November in Wiener Neustadt als Gratulanten ein

Bischof Zsifkovics: "Reden über das, was geschehen ist, - immer und immer wieder - ist der vielleicht wichtigste Dienst, den man gegen das Vergessen leisten kann"

Nach Kooperationen mit muslimischen, jüdischen und freikirchlichen Religionsgemeinschaften nun auch Integration einer nicht theistischen Religion

Feierliche Altarweihe zu Mariä Empfängnis mit Bischof Scheuer und der Dommusik - Neue Innenraum-Gestaltung soll nahes Mitfeier der Gläubigen ermöglichen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.pfarre-auferstehung-christi.at/