Donnerstag 21. Juni 2018

Die Sonntagsmesse – Mittelpunkt unseres Gemeindelebens

Unsere Kirche – eine Oase der Stille

Unser Pfarrcafe – Treffpunkt am Sonntagvormittag

Inhalt:

Impressum


Offenlegung gemäß §25 Datenschutzgesetz

 

Herausgeber, Alleininhaber und Redaktion:

 

Pfarre Auferstehung Christi

Embelgasse 3

1050 Wien

 

Telefon: (+43) (0)1 544 29 19

 

E-Mail: ac1050@chello.at

 

Grundsätzliche Richtung:

 

Informations- und Kommunikationsorgan der Pfarre Auferstehung Christi

 

Erklärung zum Datenschutz

 

Die Wahrung der Privatsphäre und der Schutz der persönlichen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir tragen deshalb große Sorge, dass die Privatsphäre eines jeden Besuchers und jeder Besucherin unserer Internetseiten respektiert wird.

 

Persönliche Daten werden gemäß der gesetzlichen Bestimmungen verwendet und vertraulich behandelt.

 

Unsere Website enthält Verweise (Links) zu anderen Web-Seiten. Für diese übernehmen wir keine Verantwortung.


Content Management System

siteswift® www.siteswift.com

Kirche:
Siebenbrunnenfeldgasse 22-24
A-1050 Wien

Pfarrkanzlei:
Embelgasse 3
A-1050 Wien
Telefon: +43.1.544 29 19
E-Mail: ac1050@chello.at
Aktuelles

8. Dekanatsreise: Inseln der Ostsee

04. - 11. September 2018

 

-------------------------------

Nachrichten aus der

Katholischen Kirche

-------------------------------


Messe am 24. Juni um 15 Uhr im Klagenfurter Dom - Hemmafest in Gurk am 27. Juni letzter offizieller Auftritt von Bischof Schwarz in Kärnten

Innsbrucker Bischof bei Jahrestagung des Katholischen Bildungswerk Tirol - Einrichtung der Diözese Innsbruck erreichte 2017 mit 2.200 Veranstaltungen rund 36.000 Teilnehmer

P. Tschiggerl beendet mit 31. Juli seine Arbeit in der Jesuitenmission und als Verantwortlicher für den Jesuiten-Flüchtlingsdienst - Ihm folgt als verantwortlicher Leiter P. Klaus Väthröder nach

1218 gründete das Erzbistum Salzburg das Bistum Seckau in der Obersteiermark, seit 1786 ist der Bischofsitz in der Landeshauptstadt Graz. Bischof ist Wilhelm Krautwaschl.

Neues Buch zur Baugeschichte präsentiert - Beim Tod von Meister Puchspaum, dem großen gotischen Baumeister, kurz nach 1454, entsprach Stephanskirche in ihrer Außengestalt mit Südturm und charakteristischem hohen Dach beinahe schon heutigem Erscheinungsbild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.pfarre-auferstehung-christi.at/