Donnerstag 21. Juni 2018

Unsere Kirche – eine Oase der Stille

Unser Pfarrcafe – Treffpunkt am Sonntagvormittag

Die Sonntagsmesse – Mittelpunkt unseres Gemeindelebens

Inhalt:

Unsere Gruppen

 

Überall gibt es Menschen mit unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten, die diesen gemeinsam mit Freunden und Gleichgesinnten nachgehen und aktiv zum Besten für die Gemeinschaft einsetzen.

 

Das Leben in einer Pfarre ist sehr vielfältig, so vielfältig, wie das Leben und die Menschen selbst.

 

Auch in unserer Pfarre gibt es Gruppierungen und Arbeitskreise für die unterschiedlichsten Interessen. Für Jede und Jeden ist sicher etwas dabei!

 

In den folgenden Unterseiten stellen sich unsere Gruppen vor. Außerdem haben Sie auch Gelegenheit, die Leiter der Gruppen zu kontaktieren. Und, wer weiß? Vielleicht sind auch schon Sie bald Mitglied einer dieser Gemeinschaften oder aber haben auch eine Idee für eine völlig neue Gruppe?

Kirche:
Siebenbrunnenfeldgasse 22-24
A-1050 Wien

Pfarrkanzlei:
Embelgasse 3
A-1050 Wien
Telefon: +43.1.544 29 19
E-Mail: ac1050@chello.at
Aktuelles

8. Dekanatsreise: Inseln der Ostsee

04. - 11. September 2018

 

-------------------------------

Nachrichten aus der

Katholischen Kirche

-------------------------------


Messe am 24. Juni um 15 Uhr im Klagenfurter Dom - Hemmafest in Gurk am 27. Juni letzter offizieller Auftritt von Bischof Schwarz in Kärnten

Innsbrucker Bischof bei Jahrestagung des Katholischen Bildungswerk Tirol - Einrichtung der Diözese Innsbruck erreichte 2017 mit 2.200 Veranstaltungen rund 36.000 Teilnehmer

P. Tschiggerl beendet mit 31. Juli seine Arbeit in der Jesuitenmission und als Verantwortlicher für den Jesuiten-Flüchtlingsdienst - Ihm folgt als verantwortlicher Leiter P. Klaus Väthröder nach

1218 gründete das Erzbistum Salzburg das Bistum Seckau in der Obersteiermark, seit 1786 ist der Bischofsitz in der Landeshauptstadt Graz. Bischof ist Wilhelm Krautwaschl.

Neues Buch zur Baugeschichte präsentiert - Beim Tod von Meister Puchspaum, dem großen gotischen Baumeister, kurz nach 1454, entsprach Stephanskirche in ihrer Außengestalt mit Südturm und charakteristischem hohen Dach beinahe schon heutigem Erscheinungsbild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://www.pfarre-auferstehung-christi.at/